Archiv für Mai 2017

Veranstaltungsreihe 01. Juni TOMMYHAUS // 02. Juni DRUGSTORE // 03. Juni KØPI

in guten wie in schlechten zeiten…

…wir sind alle vom
★ 2.juni ★
1967 ★ 2017

eine kleine veranstaltungsreihe von unten und links:

TOMMY WEISBECKER HAUS – DRUGSTORE / POTSE – KØPI
1.-3. juni 2017
1.6. SELBSTORGANISATION & WIDERSTAND ★ zwischen notstand und demokratie
2.6. DAS IST UNSER HAUS ★ eine geschichte der hausbesetzung
3.6. WIR BLEIBEN ALLE ★ für eine solidarische stadt!

filme – gespräche – lesung – musik – büchertisch – kundgebung – party –
knastsoli

infos: ssb.nostate.net/2.juni

+ + + + + + + + + + + + + + + + +

datum: 01.06.2017
zeit: 19 uhr
ort: TOMMY WEISBECKER HAUS

titel: in guten wie in schlechten zeiten…
…wir sind alle vom 2.juni

SELBSTORGANISATION & WIDERSTAND ★ zwischen notstand und demokratie

gezeigt wird im ’schicksaal‘ der film „Berlin, 2.Juni ’67“ von Thomas
Giefer und Hans-Rüdiger Minow,

danach gespräche mit RENA Giefer, RALF Reinders, CARLOS Antoniazzi und
weiteren gästen.

im verlauf des späteren abends läuft im ‚cafe linie 1‘ ein film zu den
blutigen tagen der urbanen aufstandsbekämpfung, des ausnahmezustands und
der staatlichen repression in genua 2001 und es gibt infos zur
organisierung gegen die welt der G20 z.b. in hamburg 2017.

diese veranstaltung steht auch im zusammenhang mit den berliner
aktionstagen gegen die welt der G20 (hintergrundinfos:
https://antig20berlin.noblogs.org/ ).

es gibt einen büchertisch von ’schwarze risse‘ und knastsolitresen für
das buchprojekt „WEGE DURCH DEN KNAST“, hrsg. v. redaktionskollektiv c/o
‚Assoziation A‘. das buch ist ein umfassendes standardwerk und ratgeber
für betroffene, angehörige und interessierte und ist für gefangene
kostenlos.

+ + + + + + + + + + + + + + + + +

datum: 02.06.2017
zeit: 19 uhr
ort: DRUGSTORE / POTSE

titel: in guten wie in schlechten zeiten…
…wir sind alle vom 2.juni

DAS IST UNSER HAUS ★ eine geschichte der hausbesetzung

lesung mit BARBARA und KAI Sichtermann und weiteren gästen in
zusammenarbeit mit ’schwarze risse‘ buchladenkollektiv sowie aktuellen
infos zu den bedrohten jugend- und kulturzentren ‚Potse‘ & ‚Drugstore‘
und weiteren projekten.

es gibt einen büchertisch von ’schwarze risse‘ und knastsolitresen für
das buchprojekt „WEGE DURCH DEN KNAST“, hrsg. v. redaktionskollektiv c/o
‚Assoziation A‘. das buch ist ein umfassendes standardwerk und ratgeber
für betroffene, angehörige und interessierte und ist für gefangene
kostenlos.

+ + + + + + + + + + + + + + + + +

datum: 03.06.2017
zeit: 16 uhr
ort: vor der KØPI

titel: in guten wie in schlechten zeiten…
…wir sind alle vom 2.juni

WIR BLEIBEN ALLE ★ für eine solidarische stadt!

COS-kundgebung und nach(t)feier ab 16 uhr

infos: cos4u.org

Kiezspaziergang und Tag der offenen Tür

Morgen ab 13 Uhr gehts los!
Auf den Spuren des hand drugstores, erzählen wir die Geschichte beider Läden und der aktuellen Situation.
Ab 15 Uhr laden wir dann zum Tag der offenen Tür ein.
Die Räume können besichtigt werden, die Buttonmaschine steht bereit und den Trailer für die kommende Doku zeigen wir auch noch.



Beitrag neues deutschland vom 26.05.2017

Drugstore und Potse durften der Tageszeitung neues deutschland Rede und Antwort stehen.

Schön geschrieben und auf den Punkt gebracht ist unter anderem der Satz:

„Dabei ist der Verlust der Jugendzentren, die organisatorisch unabhängig sind, aber eng zusammenarbeiten, hausgemacht.“

Aber lest selbst:

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1052170.berliner-jugendzentren-vor-dem-aus.html?sstr=drugstore

Drugstore und Potse goes Radio

Am letzten Mittwoch (bzw. Montag, wie ihr herausfindet werdet) waren Vertreter*innen der beiden Kollektive bei Studio Ansage in der Berliner Runde zu Gast und haben die Geschichte der Läden und die aktuelle Situation in die große, weite Funk- und Onlinewelt getragen.
Die Studio Ansage ist Teil vom Radio F‘Hain und auf der Frequenz 88,4 (Berlin) oder 90,7 (Potsdam) zu hören.

Ein Kiezradio für den Kiez, aber auch darüber hinaus. Ein Mitmachradio für alle, die was erzählen und für Projekte, die für ihre Belange Gehör finden möchten.
Auch dieses Projekt freut sich über redefreudige Moderator*innen oder rasende Reporter*innen, für alles was gerade so in Berlin und Umgebung abgeht!

Neben uns war auch das Vétomat im Studio, welches neue Räumlichkeiten gefunden hat und mithilfe von Crowdfunding nun das erweiterte Kiezwohnzimmer ausbauen wird:
https://www.startnext.com/de/vetomat

Anzuhören ist der Beitrag genau hier (ab 1Std. und 1min kommt unser Einsatz): https://www.mixcloud.com/Studi…/berliner-runde-vom-17052017/

Aktuelle Pressemitteilung 11.05.2017

Die drohende Schließung der ältesten, selbstverwalteten Jugendzentren Berlins, der Potse und dem Drugstore, steht zum zweiten Mal innerhalb weniger Jahre bevor.

Der Mietvertrag, auf den die Jugendzentren als Nutzer*innen der Flächen angewiesen sind, welcher zwischen dem Bezirk und dem Investor vereinbart wurde, läuft am 31.12.2017 aus.
Grund dafür ist die neu angesetzte Mieterhöhung, die zweite innerhalb kürzester Zeit. 2015 wurden gemeinnützige Flächen im Gebäude abgegeben, um die erhöhte Miete zu finanzieren.
Der Bezirk lässt nun erneut verlauten, dass die neu angesetzte Summe wieder nicht zu stemmen sei. Dabei wäre diese Mieterhöhung für den Bezirk gar nicht erst relevant geworden, hätte die öffentliche Hand das Gebäude in der Potsdamer Straße 180 nicht verkauft und somit eine Gefährdung der Jugendzentren ermöglicht. Durch den Verkauf wurde ein folgenschwerer Fehler begangen, der den Jugendlichen nun ihre Freiräume kosten soll.
Die alternativen Räumlichkeiten, die vom Bezirksamt angepriesen wurden, sind auch nach 2 Jahren Suche nicht gefunden. Fakt ist: es gibt für unser umfangreiches und vor allem auch kostenloses Angebot keine alternativen Räume, in denen wir unser Konzept wie bisher umsetzen könnten.

Die einzige langfristige Lösung für uns ist ein Rückkauf der Räumlichkeiten!

Die Besucherin der Jugendzentren, Juliane Hermanns sagt dazu:
„Die Jugendzentren Potse und Drugstore bestehen hier seit über 40 Jahren und sollen nun weggentrifiziert werden? Das ist nicht hinnehmbar!!“ und „es sollten nicht immer weniger Freiräume werden, sondern mehr!”

Die Kollektive von Potse und Drugstore rufen zur praktischen Solidarität mit allen gefährdeten Projekten auf!
Ob Friedel54, Rigaer 94 oder Potse und Drugstore: wir werden nicht kampflos aufgeben!

Kommt zu unserem Tag der offenen Tür am 27.05.2017!
Weitere Infos auf unseren Webseiten:
www.gentrifidingsbums.blogsport.de
www.drugstore-berlin.de
Wir bleiben alle!!

Presseemail: presse.drugstore.potse@online.de
Pressehandy: 015214485849