Beiträge von Administrator

Monatsflyer für Februar 2017

Monatsflyer Drugstore Februar 2017

Update

Lange war es ruhig um die Kollektive von Potse und Drugstore. Deshalb folgt nun ein Update!

Berliner Woche veröffentlicht unsere Stellungnahme

Jugendzentren noch nicht sicher

Potse & Drugstore – Ein Freiraum (Trailer zum Dokumentarfilm)

Die drohende Schließung unserer Läden hat zu einem ganz besonderen Projekt unserer Kollektive geführt. Seit einigen Monaten wird fleißig an einem Dokumentarfilm über die selbstverwalteten Jugendzentren Drugstore & Potse gearbeitet. Dafür wurden zahlreiche Interviews mit Menschen geführt, die der Laden bewegt hat – sei es als Gast, als Kollektivmitglied, als Musiker*Innen oder auch als Politiker*Innen. Natürlich thematisiert der Film auch die Sorgen und Probleme rund um die aktuelle Situation.

Hier ist schon mal der Trailer für euch:

Artikel in der Berliner Woche vom 24.10.2015

Am 24.10.2015 erschien ein weiterer Artikel über die aktuelle Situation von Potse und Drugstore in der Berliner Woche.

http://www.berliner-woche.de/schoeneberg/politik/potse-und-drugstore-bezirk-verhandelt-weiter-ueber-mietpreis-d87471.html

Zu dem folgenden Absatz möchten wir uns äußern:
„Der KinderpallasT hat sich schon bereiterklärt, auf Räume zu verzichten. Schworck will, dass im Gegenzug dessen Angebote auch in den Räumen von Potse und Drugstore stattfinden. Das findet dort bislang wenig Begeisterung. Stadtrat Schworck will nichts erzwingen, erwartet aber ‚eine deutliche Gesprächsbereitschaft‘.“

Das ist so nicht korrekt.
Wir sind ganz im Gegenteil sehr begeistert davon, Angebote aus dem PallasT bei uns stattfinden zu lassen!
Man denke da z.B. an die Trommlergruppe o.ä..
Das wurde so auch klar kommunziert.

Die Aussage mit dem Kaugummi können wir hingegen so unterschreiben.
Der Versuch einen zeitnahen Termin mit Herrn Schworck und/oder Herrn Schwarz zu vereinbaren scheiterte mehrmals.
Auf Mails wird nur selten reagiert, auf Briefe ebenso.
Der anstehende Termin wurde also höchste Zeit!

Erstaunlich bei diesem Artikel ist, dass wir als Einrichtungen gebeten wurden, nicht allzu detaillierte Auskünfte an die Presse weiterzugeben.
Erstaunlich deswegen, dass nun von Seiten des Jugenstadtrats in der BVV genau dies getan wurde.
Bisher wurde uns immer mitgeteilt, dass etwaige Auskünfte die Verhandlungen mit dem Verwalter und Hauseigentümer stören könnten…

Wir hoffen, dass es bei dem Gespräch zu einer Übereinkunft kommen wird, da wir in der Tat gesprächsbereit sind.

Alle Neuigkeiten kann man auf unseren Facebookseiten und auf dem Blog nachlesen:
https://www.facebook.com/SJZ-Drugstore-262107270591899/
https://www.facebook.com/Potse-Berlin-723326324448304/